Hoheitliche LeistungenHoheitliche Aufgaben und Leistungen

  • Führung des Kehrbuches,
  • Kontrolle über die auszuführenden Schornsteinfegerarbeiten,
  • Ersatzvornahme von Schornsteinfegerarbeiten, falls diese nicht fristgerecht nachgewiesen werden,
  • Durchführung der Feuerstättenschau,
  • Erlass der Feuerstättenbescheide,
  • Anlassbezogene Überprüfungen
  • Bauzustandsbesichtigungen
  • Überprüfung der Feuer und Betriebssicherheit durch die Feuerstättenschau
  • Gebrauchsabnahmen nach bauordnungsrechtlichen Vorschriften

Die hoheitlichen Aufgaben werden nach dem gültigen Gesetz noch automatisch erfüllt

Ab dem 01.01.2013 hat jeder Kunde die Möglichkeit, für die Durchführung von Schornsteinfegerarbeiten einen hierfür befähigten Schornsteinfeger seiner Wahl zu beauftragen. Über ein Formblatt muss dieser dem bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger den Nachweis erbringen, dass die Arbeiten ordnungsgemäß und fristgerecht durchgeführt wurden. In der Übergangszeit bis Ende 2012 besteht die eingeschränkte Möglichkeit, dass die Schornsteinfegerarbeiten auch von einem (geeigneten) EU-Dienstleistungserbringer ausgeführt werden. Der Nachweis der Tätigkeitsausführung erfolgt in dem Fall auch über ein Formblatt.

Meldepflicht

Im Rahmen meiner hoheitlichen Zuständigkeit darf ich Sie darauf hinweisen, dass der Neuanschluss bzw. die Wiederinbetriebnahme von Feuerstätten, sowie sämtliche Änderungen an Feuerstätten und deren Abgasanlagen meldepflichtig sind. Vor Inbetriebnahme der Feuerstätten ist eine Abnahme nach Art.78 Abs.3 BayBO durch den zuständigen Bevollmächtigten Schornsteinfegermeister notwendig, der die Betriebs‐und Brandsicherheit überprüft und bescheinigt.

Stilllegung von Feuerstätten und deren Abgasanlagen

Mit dem Schreiben der Regierung von Niederbayern vom 21.04.2011 (bayernweit gültig!) wird die grundsätzliche Anforderung zur Stilllegung von Feuerstätten ausdrücklich festgelegt. Von der Kehr‐ und Überprüfungspflicht sind dauernd unbenutzte Anlagen nur ausgenommen, wenn die Abgasrohre vom Kamin entfernt werden und die Anschlüsse dicht verschlossen werden(zumauern). Bei Gasfeuerstätten ist zusätzlich die Gaszufuhr durch den Verschluss der Gasleitung dauerhaft zu unterbinden. Werden Feuerungsanlagen für feste oder flüssige Brennstoffe zwar für den Notfall erhalten, sind jedoch diese im Übrigen unbenutzt, ist eine jährliche Überprüfungspflicht gegeben(lt. Kehr‐und Überprüfungsordnung KÜO). Die Stilllegung, sowie die geplante Neuinbetriebnahme sind zu melden und zu überprüfen. Stillgelegte (nicht unbenutzte!) Anlagen benötigen zur Wiederinbetriebnahme eine Abnahme nach BayBO Art.78 Abs.3 zu den dann gegenwärtigen gültigen Vorschriften.

Zusätzlich zu den gesetzlich vorgeschriebenen Arbeiten, bieten wir Ihnen außerdem Reinigungs- und Überprüfungstätigkeiten an, die Sie im Vertrag durch ankreuzen beauftragen können.

Sie haben ein Frage oder möchten einen Termin vereinbaren?
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht per E-Mail.

Herzliche Grüße
Schornsteinfegermeister Ralf Maul