Rauchmeldermontage

In welchen Räumen sollten Rauchmelder montiert werden?

Der richtige Ort für die Rauchmelder-MontageEine der wichtigsten Fragen ist die Frage nach den Montageort eines Rauchmelders, da nur ein Rauchmelder der am richtigen Ort montiert ist rechtzeitig und zuverlässig alarmiert. In den Bundesländer mit Rauchmelderpflicht wird eine Montage in den Kinderzimmern, den Schlafzimmern und den Fluren die als Rettungsweg dienen vorgeschrieben.Darüber hinaus empfehlen wir eine Montage in dem Wohnzimmer und dem Arbeitszimmer.

Eine Montage von Rauchmeldern in Räumen wie der Küche, Bad, Keller oder Dachboden ist nicht empfehlenswert, da hier eine höhere Belastung durch Staubpartikel oder Wasserdämpfe herrscht, was zu Fehlalarmen und einer kürzeren Lebenszeit des Rauchmelders führen kann. An solchen Orten empfehlen wir Hitzemelder als Möglichkeit zur Absicherung, da der Hitzemelder gegenüber Staub und Dampf wesentlich unempfindlicher ist, da dieser zur Detektion eines Brandes die Temperatur misst.

Grundsätzlich gilt für den Montageort:

  • die Temperatur sollte zwischen maximal -4°C bzw. bei maximal +45°C liegen
  • nicht in der Nähe von Gegenständen die den Weg des Rauches zum Melder behindern (große Dekorationsgegenstände)
  • nicht in Bereichen mit extrem zugiger Luft, da diese verhindern kann das der Rauch den Melder erreicht
  • nicht in direkter Nähe von Heizungen, Klimaanlagen
  • 230 Volt Rauchmelder sollten immer über einen eigenen Stromkreis betrieben werden

Wo sollte ein Rauchmelder montiert werden?

Wichtig bei der Wahl des Montageortes ist zu wissen, das Rauch immer aufsteigt und sich zu allererst unter der Decke sammelt., d.h. der Rauchmelder sollte möglichst zentral im Raum an der Zimmerdecke befestigt werden. Der Abstand zur Wand, Ecke, Deckenlampen, Deckenbalken sowie Unterzügen sollte dabei mindestens 50 cm betragen. So wird sichergestellt das der Rauch schnellstmöglich den Weg zum Melder "findet".

Bei L-förmigen Räumen bis 60qm ist der Rauchmelder immer auf der Gehrungslinie des jeweiligen Raumabschnittes zu montieren. Bei größeren Räumen oder Räume mit Zwischenwänden/Raumtrennern sind diese wie 2 Räume zu behandeln. So sollte in jedem Teilbereich ein Melder angebracht werden. Bei Fluren mit einer Breite von maximal 3m darf der Abstand zwischen den Rauchmeldern nicht mehr als 15m betragen.

Dabei darf der Abstand zur Stirnfläche des Flures nicht mehr als 7,5 m betragen. In Kreuzungs-, Einmündungs- und Eckbereichen von Fluren ist jeweils ein Melder anzuordnen. Grundsätzlich gilt, der Rauchmelder sollte mindestens 50 cm von der Wand entfernt und 50 cm von Deckenleuchten montiert werden. Eine Montage an der Wand ist nur in Ausnahmefälle möglich.

Was ist bei Dachschrägen zu beachten?

Rauchmeldermontage bei Dachschrägen In Zimmern direkt unter dem Dach mit spitzwinkligen Dächern ist die Montage nicht ganz unproblematisch. Bei einer Decke mit einem Neigungswinkel von grösser als 20°, sollte der Rauchmelder mindestens 90 Zentimeter vom höchsten Punkt (horizontal gemessen), sowie 30-50 cm (abgehängt) vom First montiert werden. Decken mit einem Neigungswinkel kleiner als 20° werden wir "normale" Decken behandelt.

Bei Räumen mit anteiligen Dachschrägen ist, wenn die horizontale Decke kleiner Gleich 1m ist, der Rauchwarnmelder an der Dachschräge zu montieren. Bei größer Gleich 1m auf der Mitte der Fläche.

Wenn Sie weitere Fragen zur Rauchmeldermontage haben, dann können Sie sich gerne bei uns per Telefon, Fax oder E-Mail melden.

Wir freuen uns Ihr kompetenter Partner im Bereich des Brandschutzes, Umweltschutzes und der Energieeinsparung zu sein.

Herzliche Grüße
Kaminkehrermeister Ralf Maul

Rauchmelderpflicht in Bayern